Unser Leitmotto:

Soldaten, Familien und Freunde unterwegs mit Gott.

Kirche für Dich – evangelisch in Augustdorf.

Wir wollen Kirche und christliche Gemeinschaft leben und gestalten. Hierzu sind alle eingeladen, ob Soldat/Soldatin oder Menschen, die mit Bundeswehr nie etwas zu tun hatten.

Kirche unter den Soldaten.

Das ist seit nunmehr fünfzig Jahren das Motto der Evangelischen Militärseelsorge oder auch Seelsorge in der Bundeswehr. Und fast ebenso lange gibt es in Augustdorf eine Evangelische Militärseelsorge.

Am 5. Juni 1962 wurde die Evangelische Militärkirchengemeinde gegründet. In Kürze entstanden binnen weniger Jahre die Ev. Militärkirche mit Gemeindezentrum und Kindertagesstätte. So konnte im Advent 1963 die Militärkirche durch Militärbischof Kunst eingeweiht werden.

Als Militärkirchengemeinde verstehen wir unseren Auftrag darin, dass wir christlichen Glauben und Gemeinschaft in Wort und Tat als „Kirche unter und für Soldaten“ leben.

In Zeiten großer Veränderungen – gerade auch in der Bundeswehr – und ihrer Auswirkungen auf den Standort Augustdorf wollen wir dazu beitragen, dass Soldatinnen und Soldaten und ihre Familien bei uns auch ein Stück geistliche Heimat finden. Unsere Gottesdienste feiern wir zweimal im Monat sowie an den hohen Festtagen.

Meistens findet dann im Anschluss ein Kirchkaffee statt, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die Kirchenmusik unserer Gemeinde ist weit über die Grenzen von Augustdorf bekannt. Zumeist junge Kirchenmusiker haben in enger Verbindung zur Musikhochschule Detmold Kirchenmusik auf hohem Niveau gestaltet und geleitet.

In der Kindertagesstätte „Stachel-Bär“ werden heute Kinder aus Soldatenfamilien und ganz Augustdorf betreut.

Das Pfarramt der Militärkirchengemeinde wird stets von einem Pfarrer wahrgenommen, der in der Kaserne zugleich Evangelischer Militärpfarrer ist. So gibt es in Augustdorf die besondere Form einer Seelsorge an Soldaten, die nicht nur in der Kaserne stattfindet, sondern in der ganzen Kirchengemeinde Jung und Alt erreichen möchte.

Pfr. Martin Benker ist seit 2010 der zuständige evangelische Militärpfarrer am Standort Augustdorf. Er ist zugleich Pfarrer der Ev. Militärkirchengemeinde. Davor war er als Gemeindepfarrer in Lüdenhausen im Kalletal und als Pfarrer im Schuldienst am Städtischen Gymnasium in Barntrup tätig.

Der Kirchenvorstand – Das „Parlament“ der Gemeinde

Die Militärkirchengemeinde hat in der Lippischen Landeskirche einen Sonderstatus.

Sie gehört zu den sogenannten Personalgemeinden. Der Kirchenvorstand ist das Leitungsorgan der Kirchengemeinde und verantwortet die Gemeindearbeit nach dem „Geltenden Recht der Lippischen Landeskirche“.

So verantwortet der Kirchenvorstand den Haushalt und die Trägerschaft der Kindertagesstätte und tritt als Arbeitgeber gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf. Ihren geistlichen Auftrag üben die Mitglieder des Kirchenvorstandes dadurch aus, dass sie mit dem Pfarramt gemeinsam die Gestaltung des Gemeindelebens verantworten.

Durch den Sonderstatus der Gemeinde hat der Kirchenvorstand allerdings nicht das Recht der Pfarrerwahl, weil der Evangelische Standortpfarrer vom Militärbischof – nach Beratung mit dem Kirchenvorstand – auch als Pfarrer der Militärkirchengemeinde direkt eingesetzt wird.

Mit den Wahlen zum Kirchenvorstand in Rheinland, Westfalen und Lippe im Frühjahr 2016 hat sich auch der Kirchenvorstand der Militärkirchengemeinde neu aufgestellt.

Für die aktuelle Amtszeit bis zum Februar 2020 gehören folgende Gemeindeglieder zum Kirchenvorstandsteam: Bernhard Kalus (nicht auf dem Foto) sowie (v.l.) Karsten Schenk, Ulrich Specht, Uwe Pivit, Cornelia Halfar, Marian Neumann, Michael Henneberg, Udo Weber, Militärpfarrer Martin Benker.